Diese Frage stellen sich viele Fans des vom US-Amerikaner Austin Meyer herausgegebenen Flugsimulators, der mit der Veröffentlichung des MSFS ein wenig in den Hintergrund geraten zu sein scheint. Geht die Entwicklung weiter und wenn ja, in welche Richtung?

Dass der Weiterbestand des X-Plane gesichert zu sein scheint und dass es vielleicht schon bald einen Flightsimulator in neuem Gewand geben dürfte, daran gibt es seit Anfang Juni kaum Zweifel. Laminar Research hat da ein vollkommen neues Beleuchtungsmodell für den X-Plane vorgestellt. Der ein wenig in die Jahre gekommene Flugsimulator soll so eine deutliche optische Aufwertung erhalten.

Das Entwicklerteam hat monatelang daran gearbeitet, die bestehende Beleuchtung durch das völlig neue “Next Generation Lighting Model” zu ersetzen.

Hier ein Vergleich zwischen dem bisherigen “X-Plane 11 Lighting Model” (links), und dem neuen “Next Generation Lighting Model” (rechts):

Auch was die Vegetation betrifft, wurde und wird am X-Plane heftig geschraubt.

So soll es nicht nur jahreszeitbedingte unterschiedliche Vegetation geben, sondern sich diese Vegetation auch den jeweiligen klimatischen Regionen entsprechend anpassen.

Auch sonst geben bereits veröffentlichte beeindruckende Screenshots Einblick darüber, in welche Richtung es weitergehen wird, etwa bei…

… Bodentexturen und -effekten:

Autogen Landschaft mit vielen neuen Gebäuden etc.:

...neue Airport-Tower:

und neue Schiffe:

Außerdem hat Austin Meyer vor wenigen Wochen in einem Interview mit der Flight Sim Association nachgelegt und u. a. dynamisches Wetter, volumentrische Wolken und Soundverbesserungen angekündigt.

Derzeit läuft der Flugsimulator auf Computern mit Windows-, Linux- und MAC-Betriebssystem. Außerdem auf Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets unter iOS und Android.

Auch ein Einsatz auf dem “Steam Deck”, einer Handheld-Konsole, die im Dezember dieses Jahres in den Handel kommen soll, ist vorgesehen.

Da soll es auch möglich sein, externe Geräte wie Joysticks, Schubhebel und Pedale anzuschließen.

Laminar Research ist also mit seinem X-Plane sehr breit aufgestellt. Auch dieser Umstand trägt dazu bei, dass dieser Flugsimulator Zukunftspotential hat.

Wie diese Zukunft genau aussiehen wird, das soll nicht zuletzt bei der am Freitag, dem 24.9. in San Diego in den USA beginnenden FlightSimExpo 2021 bekanntgegeben werden, und zwar in einer einstündigen Präsentation, die live via Youtube übertragen wird:

Vielleicht wird da klar, wie weit die Entwicklung tatsächlich fortgeschritten ist, wie der “Neue” heißen wird, “X-Plane 12”, “X-Plane Next Generation” oder ganz anders? Wie es mit der Abwärtskompatibilität von Addons bestellt sein wird und möglicherweise auch, was er kosten wird? Sind eventuell auch anderen Preismodelle angedacht, etwa ein Abomodell? Ein solches gibt es ja bereits für den X-Plane auf Mobilgeräten mit den Betriebssystemen iOS und Android, wenn man die “Global Scenery” verwenden möchte. Und zwar als monatliches oder jährliches Abo.

Und die wohl wichtigste Frage: Wann ist mit einer Veröffentlichung zu rechnen?

Eines ist sicher: Der Live-Stream beginnt am Samstag, dem 25.9. um 23:00 Uhr Mitteleuropäsischer Sommerzeit (MESZ).