Der Microsoft Flight Simulator ist das erste Programm dieser Art, das bereits “Out of the Box”, also ab Kauf ohne irgendwelche aufwendigen Zusatzinstallationen, bei der Landschaftsdarstellung auf Satellitenkarten zurückgreift. So wird ein bislang nicht gekannter hoher Detailgrad der Welt erreicht. Zurückgegriffen wird dabei auf Microsofts eigenen Kartendienst Bing-Maps. Das Problem: Die Qualität des Materials ist in einigen Gebieten, sagen wir es freundlich, suboptimal. Zwar haben sich die Entwickler des MSFS redlich bemüht, die Schwächen auszumerzen, nur ist das leider mancherorts nur teilweise gelungen.

Oft war in diversen Foren zu lesen: Google verfügt über wesentlich aktuellere und bessere Satellitenkarten. Wieso also nicht dieses Material verwenden?

Das war wohl der Auslöser für einige Tüftlern, die bereits seit einiger Zeit am Freeware-Tool “MSFS 2020 Google Map replacement” arbeiten. Mittlerweile hat das kleine Programm einen Entwicklungsgrad erreicht, der es ermöglicht, relativ einfach und komfortabel im MSFS die gestreamten Bing-Kacheln mit jenen von Google Maps auszutauschen.

Was kann dieses Tool nicht?

Autogenerierte Gebäude oder Vegetation, wie etwa Bäume erzeugen oder ersetzen. Die bleiben gleich wie vorher. Auch die Photogrammetrie-Städte von Bing bleiben so wie sie sind. Google-Photogrammetrie-Städte sind nicht enthalten!

Lediglich die Satellitenkacheln werden ausgetauscht.

Die bessere und detailliertere Auflösung der Google-Maps ist in etlichen Regionen aber recht deutlich sichtbar. Auch in Airliner Höhen – etwa FL 300 und darüber – scheint sich das positiv auszuwirken. Auch haben Straßen oder Bahnlinien z.B. nicht den “Grün-Braun-Stich”, den man bei den Bing-Maps vorfindet. Dafür macht Google keine so gute Figur, wenn es z.B. um die Übergänge von einzelnen Sat-Regionen geht. Hier wirkt sich die Nachbearbeitung und Angleichung beim Bing-Material positiv aus. Eine grundsätzliche Bewertung, was jetzt wirklich besser ist, kann nicht abgegeben werden. Aber Google-Maps hinterlässt insgesamt einen guten Eindruck.

Heruntergeladen kann das Tool hier werden. Dafür ist eine kostenlose Registrierung auf Flightsim.to erforderlich. Hinweise auf der Downloadseite beachten!

Auf Youtube gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Tutorials, die den Einsatz des Tools erklären:

Den Quellcode des Programms kann sich jeder auf Github hier herunterladen und ansehen. Der Einsatz des Tools erfolgt auf eigene Gefahr. FSNews24 übernimmt diesbezüglich keinerlei Haftung!