Ein Kommentar von Manfred Hafner

Der E-Jet 175 der FlightSim Studio AG für den MSFS. Vier wunderschön, professionell gestaltete Vorschauvideos, die auch auf FSNews24 hier und hier zu sehen waren, hatten die Hoffnungen der Community hochgeschraubt und Großes erwarten lassen. Die Weltpremiere, eine Livepräsentation des Flugzeuges bei den Kollegen von cruiselevel.de, offenbarte die Schwächen des Airliners. In Realtime! Schonungslos! Live is life!

Was man zu sehen bekam? Einen Airliner, der zwar außen schön aussieht, bei dem entscheidende, systemrelevante Teile aber fehlen oder dessen Systeme auf Standardfunktionen des MSFS zurückgreifen. Gespickt mit mancher Ausrede des Entwicklers, dass diese oder jene Funktion im richtigen Flieger sowieso nicht oder sehr selten verwendet werde. Stichwort: VNAV. „Unter dem Niveau mancher Standardflugzeuge des MSFS”. Das war dann noch eines der freundlicheren Urteile der Zuseher über den E-Jet. Da halfen auch Hinweise nichts, dass es sich um ein “Early Access Projekt” handle, dass niemand zum Kauf gezwungen sei, oder dass man mit dem Kauf ja noch warten könne, bis das Produkt ausgereift sei. In der Community entluden sich Wut, Frustration, Ärger und Enttäuschung. Irgendwie verständlich, wenn man sich auf zuvor Gehyptes gefreut und sich extra Zeit für eine Weltpremiere genommen hatte. Zumal es auch auf der FSS Produktseite zunächst hieß: “Die meisten Systeme sind bereits in einem hohen Detaillierungsgrad implementiert…“. Mancher fühlte sich da veräppelt. Wer kämpfte sich schon mühsam durch eine unübersichtliche Roadmap, aus der nicht klar hervorging, was man als frühzeitiger Käufer tatsächlich zu erwarten hat, was also bereits umgesetzt ist, was nur gewünscht und was nur geplant?

Ich hatte in den vergangenen Tagen immer und immer wieder die Endsequenz des Marketingvideos vor Augen, in dem die “Systems” vorgestellt werden. Man sieht darin den E-Jet, wie er auf der Startbahn losrollt. Aber anstatt sich in die Lüfte zu erheben, erfolgt das, was Piloten einen RTO, einen Rejected Takeoff, einen Startabbruch nennen.

Vielleicht sollten sich die Entwickler diesen Teil des Videos vor der geplanten Veröffentlichung des E-Jets am Dienstag (10.1.) noch einmal sehr genau ansehen. RTO – Startabbruch! Ein vorläufiges Grounding würde dem Flugzeug vermutlich nicht wirklich schaden. Möglicherweise braucht man aber das Geld, um das Projekt überhaupt weiterführen zu können? Ob sich zum jetzigen Zeitpunkt genügend Käufer finden, “Risikokapital” einzusetzen? Wobei. Es gibt viel Schlimmeres und wesentlich Schlechteres, das im MSFS oder anderen Simulatoren herumfliegt und auch überlebt hat.