Fenix A320: Viel Neues nach längerer Pause

8. Dezember 2021

Zwei Monate sind es mittlerweile her, dass Fenix Simulations zuletzt Näheres über den Entwicklungsstand seines A320ceo für den Microsoft Flight Simulator bekanntgegeben hat. Nun hat das lange Warten ein Ende. Aamir Thacker hat auf der Fenix Homepage ein umfassendes Feature Review & Dev Update veröffentlicht.

Den Anfang macht ein Video über das ELEC-System inklusive Einführung in die Grundlagen. Wer sich da schon auskennt, kann auf 8 Minuten 30 vorspringen, da wird es auch für “Experten” interessant…

Die Entwicklung sei derzeit voll im Gange. Die Tester würden beinahe alle drei bis vier Tage neue Versionen erhalten. In den vergangenen fünf Monaten seien etwa 200 Fehler beseitigt worden. Einige davon seien relativ kleine Fehlerbehebungen, andere wiederum waren viel größere, weitreichende Code-Änderungen.

Das Flugmodell mache ebenfalls gute Fortschritte, und man arbeite weiter an der Feinabstimmung, um den Charakter des A320 so gut wie möglich einzufangen. Die Entwickler haben das Flugmodell ziemlich umfassend geändert (sprich: neu geschrieben). Im nächsten Video ein kleiner Ausschnitt, der zeigt, wie sich das Flugzeug bei einem RNAV-Anflug mit 30 Knoten Seitenwind anstellt – ein Beweis, wie gut und zuverlässig die Automatik das Flugzeug steuert, aber auch eine gute Möglichkeit, die Verbesserungen am Kern des Flugmodells zu sehen.

Außerdem habe man damit begonnen, einige der interessanten Charaktereigenschaften des A320 während des Flugs einzubauen. Eine davon ist eine ziemlich deutliche Neigungsänderung bei Betätigung der Flaps 2. Auch das wird in einem kurzen Video gezeigt.

Auch bei der Entwicklung des EFB (Electronic Flight Bag) seien die Entwickler ziemlich schnell vorangekommen.

So habe man etwa die Möglichkeit geschaffen, Anmerkungen und Notizen auf den Navigraph-Karten einzufügen.

Enthalten ist z.B. aber auch ein Landing Distance-Calculator, der die Fehler berücksichtigt, die zu einer LDG DIST PROCEDURE APPLY ECAM-Meldung führen, während die Landestrecke visuell dargestellt wird, einschließlich einer 15 prozentigen “Sicherheitsmarge”, die Piloten bei der Berechnung ihrer Landestrecken berücksichtigen müssen.

Eingeführt wurde auch eine Zwischenablagefunktion, um etwa auf die Karten, die während eines Fluges benötigt werden, schneller zugreifen zu können.

Hier ein kurzes Video mit dem EFB in Aktion…

Zum Abschluss gibt Aamir noch eine Änderung bekannt – was zukünftige Veröffentlichungen betrifft (aus dem Englischen übersetzt):

“Und schließlich werden wir, da wir uns in einige ziemlich intensive (und kritische!) Teile der Entwicklung stürzen, unsere Updates etwas ruhiger angehen und einfach ein Update veröffentlichen, wenn es fertig ist, anstatt euch allen ein erwartetes Datum zu nennen und es dann zu verpassen, wenn die Entwicklung an Fahrt gewinnt und sich die Prioritäten verschieben. Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von MSFS und den dazugehörigen Entwicklungstools – Sim Update 7 hat unsere Fähigkeit verbessert, neue Test-Builds schnell zu iterieren, und insgesamt hat sich unser Entwicklungstempo mit der Veröffentlichung neuer Updates für den Titel deutlich beschleunigt.

Insgesamt also gute Nachrichten. Da kann man dem Team nur wünschen, dass es in dieser Richtung weitergeht. Ein Teil des Entwicklungserfolges liegt möglicherweise darin, dass Fenix Simulations Teile grundlegender Funktionen des A320 außerhalb des Microsoft Flight Simulators in einem kleinen externen Programm berechnen lässt. Wie das funktioniert? Das ist hier nachzulesen: