Das war ein sprichwörtlicher Knaller, den Jörg Neumann, Head of Microsoft Flight Simulator, gestern rund um den Xbox & Bethesda Games Showcase vom Stapel gelassen hat. Anlässlich des 40. Geburtstags des Flight Simulators im Herbst dieses Jahres wird, wie berichtet, eine “Microsoft Flight Simulator 40th Anniversary Edition” herauskommen. Für alle Besitzer des MSFS wird das Paket mit historischen und aktuellen Flugzeugen, aber auch Hubschraubern, Segelflugzeugen und mehr im November als kostenloses Update veröffentlicht. Wohl am meisten Aufsehen erregt hat, dass es in dem Paket auch einen systemtiefen Airliner zum Nulltarif geben wird. Und zwar den Airbus A310.

Um welches Flugzeug handelt es sich dabei?

Ganz genau um den Airbus A310-304. Angetrieben von General Electric CF6-80-Triebwerken. Der A310 ist ein zweistrahliges Großraumflugzeug, das für Mittel- und Langstreckenflüge konzipiert wurde. Eine weiterentwickelte Variante des Airbus A300. Zwischen 1983 und 1998 wurden insgesamt 255 Maschinen gebaut und ausgeliefert. Der A310 ist, wie manche sagen, der “letzte Airbus, der sich wie eine Boeing fliegen lässt”. Soll heißen, er verfügt z. B. noch über das klassische Steuerhorn. Mit der Einführung des A320 Ende der 1980er Jahre erfolgte beim europäischen Flugzeughersteller Airbus ja die große Wende. Das Steuerhorn wurde durch einen Sidestick ersetzt. Gleichzeitig wurde das neue Fly-By-Wire System eingeführt, eine rein elektronische Übertragung von Steuerbefehlen bei gleichzeitiger Kontrolle durch Bordcomputer.

Wer setzt den A310-304 für den Microsoft Flight Simulator um?

Jörg Neumann hat hier iniBuilds ins Boot geholt, ein britisches Entwicklerstudio, das bislang in erster Linie systemtiefe Airliner, aber auch zahlreiche Flughafenszenerien für den X-Plane gebaut und veröffentlicht hat. Unter den Airlinern der A300-600R(F), die Frachtvariante des A300…

… der A300-Beluga ST …

… und eben der A310-300 …

… als Passagier-, Fracht- oder als Business-Variante. Oder als Regierungsflugzeug, Truppentransporter oder Tankflugzeug. Die dabei im X-Plane umgesetzten Features können sich sehen lassen. Hier nur ein knapper Auszug:

  • Einzigartige Verhaltensmerkmale des A310, die simuliert werden.
  • SIDs, STARs, SEC-Flugplan, benutzerdefiniertes VNAV und LNAV
  • Detailliertes benutzerdefiniertes FMS
  • Vollständige ACARS/CDPLC-Funktionalität, einschließlich SimBrief-Unternehmensrouten-Uplink zusammen mit ACARS-Wind-Uplink-Funktionalität, integriert in ein IDC-Radio-Wendepanel mit funktionierender, dauerhafter, benutzerdefinierter Voreinstellungsfunktion.
  • Funktionsreiches Onboard Electronic Flight Bag (EFB)
  • Mehr als 50 Fehlfunktionen, die simuliert werden können
  • und vieles mehr…

Hochgelobt wurden nach der Veröffentlichung vor allem die beeindruckende Systemtiefe und der exzellente immersive Sound.

Das hat natürlich seinen Preis. Die X-Plane Version des A310-300 kostet incl. Steuern umgerechnet knapp 100 Euro!

Kommt der kostenlose A310 für den MSFS mit geringerer Systemtiefe?

Ganz im Gegenteil. iniBuilds schreibt in einem aktuellen Statement im hauseigenen Forum:

Wir haben unsere Codebasis für die Microsoft Flight Simulator Version komplett neu geschrieben und unsere A310-Systeme in allen Bereichen gegenüber der vorherigen Iteration dieses Produkts erweitert und verbessert. Bedeutende Teile des Flugzeuges weisen ein höheres Maß an dynamischem Verhalten auf und verlassen sich beispielsweise auf unser elektrisches System. Jedes Element im Flugzeug wirkt sich auf die Leistung aus, die von den Generatoren gezogen wird, sogar von einzelnen Kraftstoffpumpen, was zu realistischen Änderungen des Bedarfs des elektrischen Systems führt.

Auch das FMS (Flight Management System) sei von Grund auf neu geschrieben worden, um einen noch realistischeren Betrieb zu ermöglichen:

“…zusammen mit neuen Funktionen, die zuvor bei iniBuilds-Produkten nicht zu sehen waren. Das FMS ermöglicht vollständige Lateral und Vertical Guidance Modes, einschließlich RNAV-Approaches und Overlay NDB VOR Approaches.”

Zusätzlich EFB (Electronic Flight Bag = Tablet im Cockpit) mit zahlreichen Funktionen.

Weniger versierten Sim-Piloten, die jetzt möglicherweise fürchten, von der Funktionsfülle erschlagen zu werden, verspricht iniBuilds einen umfangreichen Schulungsleitfaden. Und dann gibt es ja auch noch Youtube!

Im Oktober des Vorjahres hatte iniBuilds die Entwicklung des A310 für den MSFS angekündigt. Mittlerweile habe man bedeutende Bereiche des Flugzeugs neu modelliert und komplett neu texturiert, wobei man die Leistungsfähigkeit des MSFS habe, um auch ein fantastisches visuelles Erlebnis zu bieten.

Auch am Sound wurde und wird ordentlich geschraubt. Während des gesamten Entwicklungsprozesses hatte iniBuilds Zugang zu einem echten fliegenden Flugzeug und konnte authentische Tonaufnahmen aus jedem Bereich des echten Flugzeugs erstellen:

Ihr könnt ein hervorragendes Hörerlebnis erwarten, dynamisch ausbalanciert in einer 3D-Umgebung, gekoppelt mit ortsabhängigem Audio sowie der Einbeziehung von Audio, basierend auf einer Vielzahl von Umgebungsbedingungen.

Der kostenlose A310 erscheint im November übrigens als reine Passagiervariante. Gut möglich, dass die Fracht- und Sondervarianten von iniBuilds danach als Payware nachgeliefert werden.

Die Ankündigung des Gratis-Airliners wurde jedenfalls größtenteils positiv aufgenommen.