Ein ruhiger Sommer kündigt sich für Besitzerinnen und Besitzer des Microsoft Flight Simulators an. Zumindest was Updates betrifft. Asobo und Microsoft haben für die kommenden sieben Wochen keine wichtigen Termine auf ihrer aktuellen Development-Roadmap – also dem Entwicklungsfahrplan – vermerkt.

Nächster großer Termin ist demnach erst der 23. August. Da soll das langerwartete Sim Update 10 veröffentlicht werden. Eine Open-Beta davon wird aber wohl bereits davor kommen. Mit einigen “größeren Würfen“. Unter anderem:

  • Wetter- und Terrain-APIs (API = Application Programming Interfaces = Programmierschnittstellen):
    • Beide Funktionen werden derzeit getestet. Sie ermöglichen es, angepasste Bitmaps (also Bilder) anzufordern, die entsprechend in den Flugzeugdisplays eingeblendet werden können und dort das Gelände und das Wetter um das Flugzeug des Benutzers herum zeigen. Vor allem auf die Wetter-API warten Hersteller wie PMDG oder Fenixsim dringend, um ihre Airliner (Boeing 737 und Airbus A320) endlich mit entsprechender Wetterradar-Funktion ausstatten zu können.
  • DirectX12 auf PC
    • Stabilitäts-, Speicherzuweisungs- und allgemeine Optimierungsverbesserungen sind im Gange. DX12 wurde zwar bereits im November des Vorjahres gemeinsam mit der “Microsoft Flight Simulator Game of the Year Edition” veröffentlicht, brachte jedoch, wie in MSFS: DirectX 12 (noch) kein Heuler… aufgezeigt, nicht den von manchen erwarteten Durchbruch. Das soll jetzt anders werden.
  • DLSS
    • Die Feinabstimmung der verschiedenen Optionen ist im Gange. DLSS ist die Abkürzung für Deep Learning Super Sampling und soll eine deutliche Erhöhung der FPS bringen (Frames per second = Bilder pro Sekunde). Details dazu in DLSS: Frame-Booster für MSFS?
  • Verbesserungen der Cloud-Schicht
    • Die Feinabstimmung des Wolkenschichtsystems ist im Gange. Die Wolkenschicht wird auf Meereshöhe dünner und in höheren Lagen dichter sein. Das aktualisierte System wird mit einem Update des Wetterpanels eine realistischere Bewölkung in geringer Höhe besser darstellen.

Neben diesen Verbesserungen arbeiten die Entwickler derzeit allerdings auch an einem anderen Problem. Wie von FSNews24 bereits unter Xbox: Neue Beta soll Konsole stabiler machen… berichtet, kommt es auf der X-box zu vermehrten Programmabstürzen des MSFS, die offenbar auf Speicherprobleme zurückzuführen sind. Mit einer Beta-Version, die mit einem entsprechendem Speicherverfolgungssystem ausgestattet ist, das Telemetrieprotokolle an das Entwicklerteam weiterleitet, will man den Ursachen auf die Spur kommen. Offenbar mit ersten Erfolgen. Im jüngsten Development Update vom 30.6. heißt es:

“In Bezug auf die laufenden Xbox-Stabilitätstests – wir haben viele Daten zu Abstürzen aufgrund von Speichermangel auf der Xbox erhalten und analysieren nun die Informationen und untersuchen einige verschiedene Fälle. Die Informationen, die wir bisher erhalten haben, waren für das Team von großem Nutzen. Vielen Dank an die, die mitmachen!

Bleibt zu hoffen, dass man damit auch Licht ins Dunkel bei manchen Programmabstürzen auf der PC-Version bringt. Auch hier werden von Usern immer wieder Abstürze aufgrund von Speicherproblemen gemeldet.

Langweilig dürfte es dem Entwicklerteam im Lichte dessen in den nächsten Wochen jedenfalls nicht werden.