Mit den jeweiligen World Updates für den Microsoft Flight Simulator werden seit einiger Zeit so genannte “Local Legends” veröffentlicht, Flugzeuge, die zur jeweiligen Region einen historischen Bezug haben.

War es beim World Update VI für Deutschland, Österreich und die Schweiz die Junkers JU-52,

so wurde beim WU VII für Australien die Fokker F.VII veröffentlicht.

Beim World Update VIII für Spanien, Portugal, Gibraltar und Andorra ist es ein Flugboot, das im Mittelpunkt steht: Die Dornier Do J Wal.

Der spanische Flugpionier Ramón Franco startete am 22. Januar 1926 in einer Wal Plus Ultra von Palos de la Frontera in Spanien nach Buenos Aires in Argentinien. In sieben Etappen (Gran Canaria, Cape Verde, Fernando de Noronha, Pernambuco, Rio de Janeiro und Montevideo) überquerte er mit seiner zweiköpfigen Besatzung den Südatlantik und erreichte am 10. Februar nach 10.270 Kilometern und 59 Stunden 39 Minuten Flug sein Ziel.

Das Flugzeug wurde ursprünglich von Costruzioni Meccaniche Aeronautiche in Pisa in Italien gebaut, da in Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg durch den Vertrag von Versailles Beschränkungen für die Flugzeugherstellung auferlegt wurden. Dornier begann 1931 mit dem Bau der Wal in Deutschland, die Produktion wurde 1936 eingestellt.

Mehr als 325 Maschinen wurden in zwei Hauptvarianten hergestellt, eine für militärische und eine für zivile Zwecke. Die Militärversion hatte ein offenes Cockpitdesign, das bis zu vier Personen Platz bot. Die zivile war mit einer Kabine ausgestattet, die bis zu zwölf Passagiere befördern konnte.

Das Dornier Do J Wal Paket für den Microsoft Flight Simulator enthält drei Varianten: Plus Ultra, Cabina und N 25. Fünf unterschiedliche Lackierungen werden mitgeliefert.

Die Dornier Do J Wal wird ausschließlich über den In-Game-Marktplatz des MSFS angeboten und kostet € 14,99 kosten. Noch bis 31.3. läuft eine Charityaktion, bei der jeweils 5 $ des Kaufpreises aller über den Marktplatz verkauften Add-Ons für die Opfer des Krieges in der Ukraine gespendet werden.